Aalto Ballett Essen

Mitarbeiter: Leitung

Das 1919 gegründete Orchester hat sich im Laufe seiner Geschichte zu einem der wichtigsten Konzertklangkörper im Westen Deutschlands entwickelt. Die Teilnahme an renommierten Festivals, zahlreiche Gastkonzerte wie in der Kölner Philharmonie, dem Konzerthaus Dortmund oder in der Essener Philharmonie sowie die regelmäßige Teilnahme am Klavierfestival Ruhr haben den Ruf dieses Klangkörperser gefestigt.
Seit 1994 ist Steven Sloane Generalmusikdirektor der Bochumer Symphoniker (und ferner einer der vier künstlerischen Direktoren von „Ruhr.2010“, die mit der Programmgestaltung für das Kulturhauptstadtjahr beauftragt sind). Durch seine innovativen Programme und mitreißenden Führungsstil erlebten sie einen Aufschwung, der sich nicht nur immer wieder in begeisterten Reaktionen von Publikum und Presse niederschlägt, sondern auch zu mehreren Auszeichnungen führte.br> Auch international hat sich das Orchester der Stadt Bochum bereits einen Namen gemacht: Mit Konzertreisen nach Israel, Österreich, Estland und in die USA konnte es ebenso überzeugen wie durch seine Auftritte bei der RuhrTriennale (u.a. mit Zimmermanns „Die Soldaten“ und Schönbergs „Moses und Aron“).
Diskographisch haben sich die Bochumer Symphoniker u.a. mit der Einspielung des Gesamtwerks des deutschen Spätromantikers Joseph Marx (bei dem britischen Label ASV) einen Namen gemacht und begannen in der Saison 2008/2009 mit den Aufnahmen von Orchester- und Bühnenwerken des amerikanischen Komponisten George Antheil (cpo).
Mit dem Aalto-Theater verbindet sie schon eine längere Zusammenarbeit, die 2000/2001 mit der Ballettproduktion „Carmina burana“ begann und ihre Fortsetzung v.a. im Tanzbereich mit der Begleitung von „Die roten Schuhe“, „Schwanensee“, „Dornröschen“ und von „Coppélia“ fand.

Aktuelle Produktionen
Der Nussknacker