Aalto Ballett Essen

Mitarbeiter: Compagnie

Take Okuda begann im Alter von neun Jahren seine Tanzausbildung in seiner Heimatstadt Shiga. 2006-2009 absolvierte er ein Studium am Koninklijk Conservatorium Den Haag, wo er sich sowohl dem klassischen als auch dem zeitgenössischen Tanz (NDT-Repertoire) widmen konnte. In dieser Zeit gastierte er bereits mit „Der Nussknacker“ und „Dornröschen“ am Niederländischen Nationalballett. 2010 tanzte er in Chemnitz u. a. in „Walking Mad“ von Johan Inger und „Schwanensee“ sowie „Tom Waits – Getanzte Songs“ von Lode Devos. 2011 erhielt er ein Engagement am Ballet de l’Opéra national de Bordeaux“ und war dort in zahlreichen Balletten von Charles Jude zu erleben: „Der Nussknacker“, „Don Quichotte“, „Romeo und Julia“, „Dornröschen“, „Giselle“, „Raymonda“ sowie „Coppelia“. Zudem tanzte er u. a. in George Balanchines „Stravinsky Violin Concerto“, „Who cares?“ und „The four Temperaments“, in „Minus 16“ (Ohad Naharin), „Petite mort“ (Jiří Kylián) und in der Uraufführung von Richard Werlocks „Symphony in three Movements“. Nach einer Spielzeit als Gast ist er seit 2017/2018 hier als Gruppentänzer festes Ensemblemitglied und war hier u. a. in „3 BY EKMAN“ solistisch zu erleben.

en
Take Okuda started dancing at the age of nine in his hometown Shiga. From 2006-2009 he continued his studies at Koninklijk Conservatorium Den Haag/Nederlands, where he received training both in classical and contemporary (NDT-Repertoire) style. During this period he already gave guest performances with the Dutch National Ballet, dancing in „The Nutcracker“ and „Sleeping Beauty“. 2010 he joined Chemnitz Ballet Company/Germany and could be seen in Johan Inger’s „Walking Dead“ and „Swan Lake“ or Lode Devos‘ „Tom Waits – Getanzte Songs“. One year later, Take joined Ballet de l’Opéra national de Bordeaux and performed „The Nutcracker“, „Don Quichotte“, „Romeo and Juliet“, „Sleeping Beauty“, „Giselle“, „Raymonda“ and „Coppelia“, all choreographed by Charles Jude. In addition, he could be seen in George Balanchines „Stravinsky Violin Concerto“, „Who cares?“ and „The four Temperaments“, in „Minus 16“ (Ohad Naharin), „Petite mort“ (Jiří Kylián) and gave the world premiere of Richard Werlock’s „Symphony in three Movements“. After one season as a guest he joines Aalto Ballett Essen in 2017/2018 and can be seen as a soloist in „3 BY EKMAN“.